Joshua Ramon Enslin

Joshua Ramon Enslin is a student of Southeast Asian Studies at Goethe University Frankfurt. His main research interests concern contemporary labor migration, digitization, and the history of ideas in Indonesia and the Philippines. He has previously worked in translations from Indonesian to German and software development. At museum-digital he is mainly responsible for the further technical development of the frontend, musdb, and md:term. He has also contributed to the development of the "Themator", and contributed to the English and Indonesian translations of museum-digital.

„Smarter“ Entry of Links to Vocabularies in musdb

Many imports of data confront us with Places like „Berlin ?“ and times like „ca. 1328“ konfrontiert. The import tool of museum-digital has been able to handle such entries for quite a time: „Berlin ?“ is recognized to mean that the place is actually „Berlin“, but that the entry is not made with complete certainty.

Development musdb Terminology Translations

„Schlauere“ Eingabe von Vokabularbezügen

Bei vielen Importen von Daten, sind wir mit Orten wie „Berlin ?“ und Zeiten wie „ca. 1328“ konfrontiert. Das Import-Tool von museum-digital kann schon seit längerer Zeit mit solchen Angaben umgehen: „Berlin ?“ heißt, nach Lesart von museum-digital: „Berlin“, aber die Ortsangabe im Ereignis ist ungewiss. Ähnlich verhält es sich bei Zeiten, die sehr verschieden

musdb Technik/Design Terminologie Übersetzungen

Mehr Stabilität und einige neue Features

In den letzten Monaten waren wir bei der technischen Weiterentwicklung von museum-digital nicht untätig. Vor allem haben wir „unter der Haube“ viele kleine Details verbessert und den Code aller Tools von md nachvollziehbarer und für Programmierer wie Rechner eindeutiger gemacht. Während die meisten dieser Änderungen rein technischer Natur sind und hoffentlich nicht auffallen, dürfte die

Ausgabe musdb Technik/Design

Mehrsprachige Zeitbegriffe

Im letzten Jahr haben wir die Möglichkeit zur Übersetzung von Orten, Akteuren und Schlagworten in den kontrollierten Vokabularen von museum-digital eingeführt. Dies war die Grundlage für das Zusammenführen der deutschsprachigen und der ungarischen Vokabulare, die bis dahin getrennt erfasst wurden, in eine Datenbank – und schlussendlich für die Einrichtung der „globalen“ Instanz von museum-digital. Bisher

Ausgabe md:term musdb Technik/Design Terminologie Übersetzungen

OpenSearch: Search museum-digital directly from the browser’s search bar

OpenSearch is an open web standard for describing search functions of web services. If a website supports it, the browser will take note and offer the user to install the website as a search machine. One especially nice aspect of it is, that OpenSearch can be implemented in just a few lines of code. It

Development Frontend General musdb

OpenSearch: museum-digital direkt aus der Browser-Leiste durchsuchen

OpenSearch ist ein offener Standard zur Beschreibung von Suchfunktionen auf Webseiten. Unterstützt eine Webseite OpenSearch, dann erkennen Browser das und bieten an, dass die Webseite als zusätzliche Suchmaschine installiert werden kann. Besonders schön dabei ist, dass OpenSearch sich in nur wenigen Zeilen Code implementieren lässt. Dazu mehr weiter unten im Text. Zuerst die gute Nachricht:

Allgemein Ausgabe musdb Technik/Design

Überarbeitete Login-Seite in musdb

Über das Wochenende haben wir die Login-Seite von musdb überarbeitet. Neben der offensichtlichen Login-Funktion bietet die überarbeitete Seite – zumindest auf großen Bildschirmen – eine Übersicht von neuen Blogbeiträgen und Statistiken von öffentlichen Datenbankinhalten. Die einzelnen Teile der überarbeiteten Login-Seite werden im folgenden anhand von Screenshots kurz erläutert. Seitenbestandteile Auf kleinen Bildschirmen Um ein schnelles

musdb Technik/Design

Rückgaben des Resolvers anpassen

Im letzten Monat haben wir bei museum-digital den (auf technischer Seite) wahrscheinlich größten Schritt der letzten Jahre gemacht: Wir haben die ungarische Instanz in viele Teil-Instanzen aufgespalten und unsere kontrollierten Vokabulare in eine Datenbank zusammengeführt. Damit konnten wir eine globale Instanz einrichten, die zumindest im Bezug auf Suchfunktionen und Verschlagwortung vollständig mehrsprachig funktionieren kann. Einen

Ausgabe Technik/Design

Using Textblocks in musdb

museum-digital has a lot of „hidden“ features; hidden on purpose to not blur the users‘ focus. One of these is the text blocks features in musdb, our inventorization and data input tool. Thus far, the text blocks had only been described in a presentation from mid-2018 (in German) – hence this blog post.

Development musdb

Textbausteine in musdb verwenden

museum-digital hat viele eher versteckte Funktionen, die gezielt nicht übermäßig sichtbar sind, um den Fokus der Bearbeitenden nicht allzu sehr von der tatsächlichen Bearbeitung weg zu lenken. Eine davon ist die Textbaustein-Funktion in musdb, unserem Eingabe- und Inventarisierungs-Tool. Bisher war diese nur in einer Präsentation von 2018 beschrieben – deshalb dieser Blogpost.

musdb Technik/Design

Alle Auswählen in der Objektauswahl in musdb

Seit dem Wochenende haben wir bei museum-digital ein großes und lange angedachtes Projekt erledigt. Dazu später mehr. Unabhängig davon haben wir die „Objekte auswählen„-Funktion in musdb ein kleines bisschen verbessert. Über die Tastenkombination <STRG+a> lassen sich jetzt alle auf einer Übersichtsseite angezeigten Objekte auswählen. Um diese Tastenkombination nutzen zu können, muss man allerdings zuerst in

musdb Technik/Design
„Erwachendes Mädchen“ von Eva Gonzalès, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen (CC BY-NC-SA)

Türkçe

Test. The frontend of museum-digital is now available in Turkish. As a very nice side effect, this also unlocks the Turkish translations for keywords, and place and actor names we have been gathering for the last half a year. Image credits: Eva Gonzalès: „Girl Awakening“, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen (CC BY-NC-SA)

Allgemein
„Erwachendes Mädchen“ von Eva Gonzalès, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen (CC BY-NC-SA)

Türkçe

The frontend of museum-digital is now available in Turkish. As a very nice side effect, this also unlocks the Turkish translations for keywords, and place and actor names we have been gathering for the last half a year. Image credits: Eva Gonzalès: „Girl Awakening“, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen (CC BY-NC-SA)

Frontend General Translations

Türkçe

Die Ausgabe von museum-digital ist jetzt fast vollständig auf Türkisch übersetzt! Da die Mehrsprachigkeit von Schlagworten und Akteuren, Orten und Zeiten Übersetzungen in der Navigationssprache des Benutzers anzeigt, sind so jetzt auch die Schlagworte etc. erstmals auf Türkisch ausspielbar. Beitragsbild: „Erwachendes Mädchen“ von Eva Gonzalès, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen (CC BY-NC-SA)

Allgemein Ausgabe Übersetzungen
Eine Warnung stoppt den Versuch, zu viele Dateien gleichzeitig hochzuladen

„Nicht mehr als 20“: Maximale Anzahl von Bildern beim Upload

Ein Feuerzeug ist ein Objekt. Mit einem oder vielleicht zwei Abbildungen. Ein Buch ist ein Objekt. Mit gegebenenfalls hunderten Abbildungen – einer pro Seite. Um die Bearbeitung in letzterem Fall zu vereinfachen, bietet musdb die Möglichkeit mehrere Abbildungen gleichzeitig heraufzuladen. Beschränkt wird diese allerdings durch die maximale Größe von Dateiuploads und die maximale Anzahl von

musdb Technik/Design