Auf einer Sitzung der Working Group 2 des Athena-Projektes (EU gefördert im europeana-Kontext) wurde museum-digital:sachsen-anhalt erneut vorgestellt. Den zahlreichen internationalen Vertretern wurden Absicht, Funktionsweise, Software und vor allem Erfahrungen und Begründungen für das Projekt museum-digital erläutert. Die Ausgangssituation, in der Museen oft erst ein konkreter Weg für die Publikation von Objketdaten im Internet, aufgezeigt werden muß ist in vielen europäischen Ländern ähnlich. Unerwartet war das große Interesse an einer Übernahme der Software von museum-digital – die selbst aber noch viel zu sehr in der Entwicklung ist.