Screenshot: Mehrsprachige Auswahlliste bei Verknüpfung mit Orten

Zur Verbesserung der Verschlagwortung bei museum-digital haben wir in den letzten Monaten zwei neue Funktionen in musdb, dem Eingabetool von museum-digital, eingeführt. Einerseits ist dies eine Funktion zur Verfeinerung von Schlagworten anhand der vom Normdaten-Team erstellten Hierarchien. Andererseits die Möglichkeit, Verknüpfungen mit Akteuren, Orten, Schlagworten auch in anderen Sprachen einzugeben.

Schlagworte verfeinern

Viele Objekte sind nicht so genau verschlagwortet, wie es möglich wäre. Ein Portrait ist ein Portrait. Und häufig fällt einem beim Eingeben schlicht nichts genaueres ein.

Handelt es sich um ein Portrait einer Frau, wäre der Begriff „Damenportrait“ allerdings spezifischer. Eine spezifische Verschlagwortung würde suchen nach diesem konkreten Begriff ermöglichen, aber durch die im Hintergrund angereichterten Hierarchien würde das Objekt bei Suchen nach „Portrait“ weiterhin gefunden. Kurz zusammengefasst: Eine so genaue Verschlagwortung wie möglich ist in eigentlich jedem Fall gut.

Wurde ein Objekt einmal als Portrait verschlagwortet, war das Spezifizieren des Begriffs bisher leider etwas mühsam. Man musste zuerst das genauere Schlagwort anhängen, und dann das ungenauere entfernen. Um die Spezifizierung zu vereinfachen, kann man jetzt in der Eingabeoberfläche mit einem Rechtsklick auf ein verknüpftes Schlagwort eine Seitenspalte öffnen. In dieser sind alle dem Schlagwort direkt untergeordneten Begriffe zu finden. Durch einen Klick auf einen Eintrag aus dieser Liste wird das ungenaue durch das genauere Schlagwort ersetzt.

Neben der Vereinfachung der Verschlagwortung bietet die Funktion so auch vielleicht eine Inspiration, falls man gerade nicht im eigenen Fachgebiet arbeitet.

Screenshot: Schlagworte verfeinern
Durch einen Rechtsklick auf ein Schlagwort in musdb öffnet sich eine Seitenspalte zum verfeinern des Begriffs.

Vielen Dank an die Kollegen aus Ungarn, die uns auf dem Benutzertreffen in Budapest Anfang November zu dieser Funktion inspiriert haben.

Orte, Akteure und Schlagworte mehrsprachig eingeben

Eine weitere Verbesserung der Verschlagwortungsfunktionen ist die Möglichkeit, Orte, Akteure und Schlagworte in anderen Sprachen einzugeben. Wenn im Museum jemand arbeitet, der oder die nicht muttersprachlich Deutsch spricht, ist es hilfreich, auch „Cologne“ statt „Köln“ eingeben zu können.

Deshalb beachtet musdb bei der Verschlagwortung jetzt auch die allgemeine Umgebungssprache des Benutzers. Ist diese auf Englisch eingestellt, erkennt das System beim Eingeben von „Cologne“, dass Köln gemeint ist, und bietet auch „Cologne“ in Auswahllisten für Orte an. Die deutsch-sprachigen Kollegen sehen dann „Köln“ verlinkt, weil im Hintergrund gespeichert ist, dass beides Namen für dieselbe Stadt in Englisch bzw. Deutsch sind.

So wird auch Kollegen, die wenig oder gar kein Deutsch sprechen, die Möglichkeit gegeben, die Objektdaten weiter anzureichern.