Zarkashat Turathia

Ausstellung des partizipativen Forschungsprojekts zu den syrischen Sammlungen des Ethnologischen Museums im Forschungscampus Dahlem.

Zarkashat ist ein arabisches Wort, das „unterschiedliche Dekorationen“ bedeutet. Die Dekorationen können materieller und immaterieller Natur sein. Turathia ein Adjektiv, das sich vom arabischen Wort/Nomen turath („Kulturerbe“) ableitet.

Zarkashat Turathia deutet also auf unterschiedliche Dekorationen von Kulturerbe hin.

Das Thema „von … bis“ ist immer präsent und bezeichnet die Prozesse und Transformationen, denen eine Person ausgesetzt ist. Durch die Person schreiben sich diese auch in die materiellen und/ oder immateriellen Kulturgüter ein.

Bewegungen, Transformationen und auch Stabilität, ..etc. manifestieren sich in der Bewegung von einem Punkt zum anderen – bezogen sowohl auf Zeit, Ort oder Ideen. In diesem Sinne vermittelt die Ausstellung mehrere Themen unter dem Thema „von… bis…“, die in der Beziehung zwischen Menschen und Kulturerbe eine Rolle spielen. Die Idee von Mobilität aus unterschiedlichen Gesichtspunkten und die Verbindung von individuellen Geschichten der Projektbeteiligten mit Sammlungsobjekten bildet die Grundlage für Zarkashat Turathia (Kulturerbe „Dekorationen“). Auf dynamische und aktive Weise sind die Individuen mit dem materiellen und /oder immateriellen Kulturerbe verknüpft. Zarkashat Turathia bezeichnet nicht nur auf Kulturerbe im Sinne von wertvollen Schätzen, die individuelle bzw. kollektive Bedeutung steht im Zentrum.

Von … Bis … bezeichnet keine bestimmte Zeit oder keinen bestimmten Ort. Die Ausstellung erzählt vielmehr von dynamischen Prozessen, von Kontinuitäten und Brüchen. Und in jedem „Bis …“ ist ein neues „Von …“ enthalten.

Ort: Museum Europäischer Kulturen

Datum: 2 Juni– 5 September 2021

Förderung: Museum & Location

Das partizipatives Syrien Forschungsprojekt: